Drei Gründe für diesen Blog


Erstens koche ich wahnsinnig gerne und merke oft, wie schwer es anderen fällt, mal etwas Anderes zu tun als einen gefrorenen Flammkuchen in den Ofen zu legen oder Sushi zu bestellen. Ich hoffe, mit diesen Rezepten und Fotos Lust auf’s Ausprobieren zu machen. Manchmal fragen Freunde, die bei mir essen, wie ich dieses und jenes gemacht habe. Dinge, die für mich selbstverständlich sind, sind für andere unbekanntes Land. Deswegen gehe ich auch ins Detail.

Zweitens leben wir im 21. Jahrhundert. Obwohl viele meiner Freunde wissen, dass Fleisch und Milch nicht das Wahre sind, fällt es ihnen schwer, die Küche umzustellen. Aus Gewohnheit. Ich hoffe, dass meine Menüvorschläge deutlich machen, dass vegetarisch oder vegan kochen kein Verlust, sondern ein Gewinn ist! Ganz ehrlich: Jemand, für den Essen so wichtig ist, wie für mich, der kann nicht aus Idealismus schlechter essen und weniger genießen als vorher, nur weil er ein Buch gelesen hat. Essen ist immer noch das Wichtigste in der Freizeit.

Drittens ist es so, dass ich nie nach Rezept und alles immer nur einmal koche. Manchmal ist es schade, sich nicht mehr zu erinnern, wie man dieses oder jenes gemacht hat. Noch blöder: Etwas war der absolute Hammer und man vergisst es komplett! Dieser Blog ist also auch ein Kochtagebuch im eigentlichen Sinne, um nicht zu vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.