Eintopf mit leckeren gesunden Proteinen

E I N K A U F S Z E T T E L

Hülsenfrüchte-Mix (Linsen / Bohnen / Kichererbsen)
am Vortag einweichen!
reife Tomaten
Zwiebeln oder Schalotten, Knoblauch
Rosmarin
Bratöl
Salz, Pfeffer


Jeder sollte sich so unterschiedlich und wechselhaft wie möglich ernähren. Aber der Vegetarier oder Veganer erst recht. Das heißt: immer wieder neue Sachen ausprobieren. Noch nie war es so einfach, an die merkwürdigsten Nahrungsmittel heranzukommen, die man sich vorstellen kann. Und selbst bei unseren Eltern und Großeltern gab es nicht immer das Gleiche. Anders als in den meisten Restaurants, Kantinen, oder sagen wir mal, im ICE-Bordbistro.

Aber zu unserem großen Glück leben wir im Überfluss. Das bedeutet nicht nur, dass wir morgens, mittags und abends Wurstbrote essen können, sondern, dass uns eine unglaubliche Vielfalt an leckeren und gesunden Nahrungsmitteln zur Verfügung stehen. Neben den unzähligen leckeren Salat- und Gemüsesorten sollte man als Veganer (und z.B. Flexitarier) die Proteine nicht vergessen. Es gibt nicht nur Tofu. Heute gibt es gemischte Hülsenfrüchte in einer Tomaten-Zwiebel-Rosmarin-Soße.

wpid741-150708-3031.jpg

Hülsenfrüchte? Das ist doch so ein Ökozeugs… Nein, das kennen wir alle, haben wir schon tausend Mal gegessen, nur nicht so gemischt in so geballter Form. Ich habe einen Mix mit vier verschiedenen Bohnen, drei verschiedenen Linsen und Kichererbsen gekauft. Die gibt’s meistens getrocknet und die muss man dann am Vorabend einweichen. Ist keine Arbeit, einfach Wasser drüber und stehen lassen. Ganz normale Bohnen oder Linsen tun es natürlich auch!

wpid743-150708-3033.jpg

Ich habe vier verschiedene Zwiebeln in Öl gedünstet, reife, süße Tomaten geviertelt mit reichlich Rosmarin aus dem Garten vermischt, eine Weile Geschmack annehmen lassen,

wpid751-150708-3042.jpgwpid753-150708-3046.jpg

dann die Bohnen dazu gegeben, frischen Knoblauch, Salz (oder Brühe) und Pfeffer. Das Salz kann man auch erst ganz zum Schluss dazugeben, dann bleiben die Hülsenfrüchte länger ganz. Für Ästheten.

wpid757-150708-3049.jpg wpid759-150708-3051.jpg

Und natürlich reichlich Wasser. Das Ganze habe ich eine Stunde auf niedriger Temperatur garen lassen und dann den Herd ausgeschaltet.

wpid-150708-3055.jpg

Das kann man einfach so essen, also auf Vorrat kochen, dann hat man was im Kühlschrank. Kann man nämlich auch gut kalt essen. Oder man nimmt es sich mit. Und wenn man es als Hauptmahlzeit machen will, dann würde Quinoa wunderbar dazu passen. Oder Couscous. Oder Bulgur. Alles köstlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.