Gebratener Rosenkohlsalat oder shaved Brussels sprouts


Heute ein Rezept für eine Beilage, die in New York zur Zeit ebenfalls auf jeder Karte steht. Da werden sie Shaved Brussels Sprouts genannt. Sie sind so lecker, dass wir sie ständig als Hauptgang machen.

160120-8221.jpg

An Vitamin C-Gehalt übertrifft der kleine Rosenkohl alle großen Vertreter der Kohlfamilie. Und Forscher der Universität Wien fanden bei einem Versuch heraus, dass Rosenkohl als Beilage die zellschädigenden und krebsauslösenden Stoffe aus sehr stark gebratenem oder gegrilltem Fleisch unschädlich machen kann. (Quelle) Davon kann man also nicht zuviel essen…

160120-8222.jpg

Ordentlich waschen ist echt wichtig bei Bio. Selbst, wenn er schon vorgeputzt ist, wie in diesem Fall.

160120-8225.jpg

Beim Abtropfen lasse ich auch immer noch die einzelnen Blätter weg, die von selbst runterfallen.

160120-8227.jpg

Dann scheide ich die kleinen Köpfe einfach in dünne Streifen und lasse den Strunk jeweils übrig:

160120-8228.jpg

Reichlich Olivenöl ist angesagt, denn er brennt gerne an.

160120-8229.jpg

Wir braten ihn nämlich nur ganz kurz auf hoher Flamme an, fügen Salz und Pfeffer hinzu…

160120-8230.jpg

… und wenden ihn mehrmals.

160120-8231.jpg

Dann ab in den Ofen, aber bloß keine Umluft, sondern nur Grill oder Oberhitze!

160120-8233.jpg

In der Zwischenzeit rösten wir noch ein paar Pinienkerne (auf mittlerer Flamme) bei ständigem Umrühren…

160120-8232.jpg

… bis sie braun, aber nicht schwarz sind!

160120-8235.jpg

Dann einfach über den krossen Rosenkohl, der noch etwas al dente sein sollte! Enjoy!

160120-8240.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.