Energiebällchen, köstlich, vegan und zuckerfrei

E I N K A U F S Z E T T E L

1. Haselnuss-Mohn
Haselnüsse, gemahlen
Mohn, gemahlen
Kakaobutter
Datteln
Zimt

2. Mandel-Kokos
Mandeln, gemahlen
Kokos, geraspelt
Kokosöl
Feigen
Vanille, gemahlen
Kardamom, gemahlen

für alle:
Kakao, Salz, Palmzucker (optional)


Hier kommt ein Rezept für köstliche Energiebällchen und das komplett ohne Zucker und auch noch vegan. Nur Arbeit macht es leider etwas – wie alle guten Sachen…

160111-7771.jpg

Wir nehmen 50 Gramm Kakaobutter…

160111-7772.jpg

… und lassen sie auf dem Herd zergehen.

160111-7773.jpg

In der Zwischenzeit werfen wir eine Handvoll Datteln (6-8) mit etwas Wasser in den Mixer.

160111-7774.jpg

Achtung: Nicht zuviel Wasser, der Brei soll fest werden!

160111-7776.jpg

Dann nehmen wir 75 Gramm Haselnüsse…

160111-7778.jpg

… einen gehäuften Esslöffel Kakao…

160111-7779.jpg

… einen Teelöffel Zimt…

160111-7781.jpg

… fügen den Dattelbrei hinzu…

160111-7782.jpg

… und kippen die flüssige Kakaobutter darüber und zum Schluss eine Prise Salz.

160111-7784.jpg

Jetzt kommt optional ein Teelöffel Palmzucker dazu. Das muss aber nicht sein, denn die Feigen sind eigentlich schon süß genug.

160111-7789.jpg

Warum Palmzucker? Er erhöht den Blutzuckerspiegel viel langsamer (Glyx 30) als Rohrzucker oder andere Zuckersorten, hat aber genauso viele Kalorien. Außerdem enthält Palmzucker sehr viele Antioxidantien und fördert so die Gesundheit.

Dann mischen wir das Ganze ausgiebig…

160111-7790.jpg

… und fügen anschließend soviel Mohn hinzu…

160111-7791.jpg

… bis das Ganze ein dicker Teig wird, der die Schüssel automatisch putzt. Wenn die Schüssel noch schmierig ist, dann ist der Tag noch zu nass und es kann noch etwas Mohn dazu.

160111-7792.jpg

Wir rollen kleine Bällchen in der Handfläche und lassen sie über dem Mohn kreisen…

160111-7795.jpg

… bis sie eine feste Mahnschicht bekommen haben.

160111-7796.jpg

Zufällig sind es genau zwölf geworden. Na sowas!

Jetzt kommt die zweite Variante. Dazu nehmen wir wieder 50 Gramm Kokosöl und stellen es wie zuvor auf den Herd.

160111-7798.jpg

Bei den Feigen schneide ich zuerst die harten Stellen ab…

160111-7801.jpg

…bevor sie wieder mit etwas Wasser in den Mixer kommen – gerade soviel, dass der Mixer es noch mitmacht.

160111-7803.jpg

Auch hier soll der Brei eher fest als flüssig sein.

160111-7804.jpg

Vom Mandelmehl nehme ich 100 Gramm.

160111-7800.jpg

Wie zuvor einen Esslöffel Kakaopulver.

160111-7805.jpg

Und einen Teelöffel Vanille – das sind etwa 5 Gramm.

160111-7806.jpg

Dann noch eine Prise Salz und auf Wunsch noch ein Esslöffel Palmzucker.

160111-7808.jpg

Das mittlerweile flüssige Kokosöl.

160111-7809.jpg

Und wieder wird das Ganze vermischt…

160111-7810.jpg

… und anschließend soviel Kokosraspel beimengen, bis es wieder ein dicker Teig wird.

160111-7811.jpg

Als besondere Geschmacksnote empfehle ich Kardamom, muss aber nicht sein.

160111-7812.jpg

Wieder forme ich Bällchen in der Handfläche und rolle sie in Koksraspel bis sie fest sind.

160111-7814.jpg

Ich glaub’s ja nicht. Es sind wieder zufällig genau 12 geworden!

160111-7815.jpg

Dann sofort in den Kühlschrank und mindestens 1 Stunde härten lassen, bevor man sie anbietet.

160111-7817.jpg

Der Fantasie sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Schaut euch mal im Bioladen oder Reformhaus um, was es so gibt an Nussmehlsorten, und an anderem Zeug, das hineinpassen könnte. Und an Gewürzen natürlich. Spontan fällt mir da rosa Pfeffer ein, oder wie wäre es mit geriebener Zitronenschale? Schickt mir doch mal Fotos….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.